Anpassung Energieverordnung per 1. April 2019

Anpassung Einmalvergütung für Anlagen bis 30 kW Leistung
Die Einmalvergütung für Photovoltaikanlagen, die nach dem 31.3.2019 in Betrieb gehen, werden angepasst. Für Anlagen bis zu einer Leistung von 30 kW sinkt der Leistungsbeitrag pro kW auf 340.- (bisher 400.-).

 

Wartefrist für Erweiterungen wird aufgehoben
Werden Photovoltaikanlagen die bereits einmal Einmalvergütung erhalten haben, erweitert, wird für die Erweiterung ebenfalls der Leistungsbeitrag vergütet. Die bisherige Wartefrist von 15 Jahren entfällt.

 

Zusammenschluss Eigenverbrauch (ZEV) Präzisierung
ZEV können auch für Grundstücke, die durch eine Strasse oder einen Bach/Fluss getrennt sind, realisiert werden. Mess- und Verwaltungskosten der ZEV dürfen den Mietern weiterbelastet werden.

Hier finden Sie die Medienmitteilung des BFE zu den Änderungen.